Zu Fuß nach Tokio - 12.500 Kilometer

Wette mit dem IOC Präsidenten Dr. Thomas Bach!

Von Weikersheim nach Tokio – Gymnasium Weikersheim wettet gegen IOC-Präsident Dr. Thomas Bach

12.459 km in 10 Tagen – das Gymnasium Weikersheim trotzt dem Lockdown und macht sich auf den Weg zu den Olympischen Spielen nach Tokio.

Als weiterführende Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt haben Sport und Bewegung am Gymnasium Weikersheim seit Jahren einen festen Platz. Gerade in der aktuellen Situation, in der allerorts Bewegungsangebote begrenzt sind, kommt der Schule eine besondere Verantwortung in diesem Bereich zu. In den letzten Jahren war das Gymnasium Weikersheim immer wieder Partner der Sportjugend bei Schneesportveranstaltungen in den Faschingsferien und zeigte dort schon großes Engagement hinsichtlich sportlicher Aktivität der Kinder und Jugendlichen.

Das Gymnasium Weikersheim tritt nun in die Fußstapfen des griechischen Boten Pheidippides, der, wie der Geschichtsschreiber Herodot berichtet, im Jahr 490 v. Chr. in zwei Tagen von Athen nach Sparta gelaufen sein soll. Solche und ähnliche legendenhaften Überlieferungen bieten eine spannende Kulisse für die Ausgestaltung von modernen Laufwettkämpfen. Für den vom Gymnasium ins Leben gerufene „Run to Tokio“ ging man eine Wette mit dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Dr. Thomas Bach, ein: Schafft es das Gymnasium in 10 Tagen die Strecke von der eigenen Schule bis zum Austragungsort der diesjährigen Olympischen Spiele, insgesamt 12.459 km, zu laufen?

Die von Sportlehrer Sascha Silberzahn initiierte Herausforderung zielt darauf ab, alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Kollegium zur sportlichen Aktivität zu motivieren und gleichzeitig der Schule ein außergewöhnliches Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen. Denn gerade diese beiden Komponenten sind es, die durch Homeschooling und Distanzunterricht besonders eingeschränkt sind: Die schulischen Bewegungsangebote, die bewegten Pausen, die AG-Angebote, der Kletterwürfel und das Kleinspielfeld stehen den Schülerinnen und Schülern momentan ebenso wenig zur Verfügung, wie die sozialen Kontakte, das Miteinander, das sportliche Wetteifern und vieles mehr. Gerade die Olympischen Spiele ermöglichen es dabei, grundlegende Werte wie Fairplay, Respekt und Freundschaft zu erfahren – ganz im Sinne von IOC-Präsident Bach.

Der Startschuss erfolgte am Freitag, den 12. März um 17.00 Uhr, so dass die 240 Stunden am Montag, den 22.März um 16.59 Uhr ablaufen. Beide Wettparteien sind sich einig, dass diese immense Strecke nur zurückgelegt werden kann, wenn sich alle Schülerinnen und Schüler engagiert und motiviert beteiligen. Die zurückgelegten Kilometer können immer tagesaktuell auf der Internetseite des Gymnasiums (www.gymwkh.de) mitverfolgt werden.
 
Der Wetteinsatz des Gymnasiums steht unter den Vorzeichen der Pandemie, denn sollte die Strecke bis nach Tokio nicht erreicht werden, würde die Schulgemeinschaft 100 Autos von KrankenpflegerInnen aus dem Main-Tauber-Kreis waschen, welche durch die Pandemie stark eingespannt sind. Sofern Tokio erreicht werden würde, dürfte sich das Gymnasium über 5000 € für neue Sportgeräte von Herrn Bach freuen.
 
Die Initiatoren des Laufs sind sehr gespannt, ob alle das klassische olympische Motto citius, altius, fortius beherzigen und ihr Bestes geben.
 
Hier der aktuelle Liveticker und es sieht sehr gut aus!
 
E sind am 16.03.2021 bereits mehr als zwei Drittel der Strecke geschafft!