Wette gewonnen – zu Fuß nach Tokio

Gymnasium Weikersheim wettet gegen IOC-Präsident Dr. Thomas Bach

12.459 km in 10 Tagen – das Gymnasium Weikersheim trotzt dem Lockdown und macht sich auf den Weg zu den Olympischen Spielen nach Tokio.

Die Idee für die Aktion kam nach den Faschingsferien, da die Schüler sehr unmotiviert für den online Sportunterricht waren. Die Sportlehrer hatten schon viele verschiedene Ideen, um die Schüler anzuspornen. Aber mit der Zeit wurden auch die Tanzeinheit und die Workouts von daheim eintönig und die Teilnehmer wurden immer unmotivierter und träger. Doch dann kam dem Sportlehrer Sascha Silberzahn die zündende Idee eine Wette abzuschließen und gemeinsam nach Tokio zu den Olympischen Spielen zu Fuß zu laufen. Um die Wette interessanter zu gestalten, wurde kein geringerer, als der IOC Präsident Thomas Bach kurzerhand angerufen. Der wieder gewählte „Herr der Ringe“ war sofort begeistert und dieser war sehr positiv gestimmt.

Nach vier Tagen erhielt die Schule dann prompt eine Zusage und Thomas Bach lobte als Wetteinsatz 5.000e aus, die zweckgebunden für Sportgeräte einzusetzen sind.5.000€ für Sportgeräte aus. Bei einer Niederlage der Schule müssten die Teilnehmer 100 Autos von Pflegern und Pflegerinnen eigenhändig waschen. Der Wetteinsatz des Gymnasiums steht unter den Vorzeichen der Pandemie. Ende Februar war die Aktion in trockenen Tüchern und die Beteiligten einigten sich auf den Zeitraum vom 12.03 bis 22.03.2021 Tage vor Ostern. Die Verantwortlichen versuchten so viele Schüler und Lehrer wie möglich zu begeistern.

Die Aktion startete am 12. März um 17:00 Uhr, so dass die Wettbewerbsdauer von 240 Stunden am Montag, den 22.März um 16:59 Uhr abgelaufen ist. Den Startschuss für dieses außergewöhnliche Modellprojekt gab Bürgermeister Klaus Kornberger von der Stadt Weikersheim. Nach dem ersten Wochenende hat sich schon abgezeichnet, dass die Schüler höchst motiviert waren und schon fleißig Kilometer gesammelt haben. Durch das große Engagement der Schüler konnte die Schule bereits am Donnerstag (erst dem 6. Tag der Wette) verkünden, dass die Wette gewonnen wurden. Die Schule hat niemals damit gerechnet so schnell, die 12.459 km zu knacken. Obwohl die Schule schon vor den 10 Tagen ihr Ziel erreicht hatte, liefen die Schülerinnen und Schüler weitere 5.500km. Am Ende der 10 Tage wurden insgesamt mehr als 19.000 km erlaufen!

Dieses bewegungsfreundliche Projekt hatte auch die Aufmerksamkeit von regionalen Firmen geweckt. Auch diese ließen sich nicht zweimal bitten und stockten den Wetteinsatz von 5.000€ nochmals auf. Dadurch kam eine beträchtliche Summe für alle Beteiligten zusammen.

Auf der Homepage der Schule (www.gymwkh.de) konnte immer der aktuelle Stand der zurück gelegten Kilometer mitverfolgt werden. Als Motivationscoaches begleiteten hochrangige Sportpersönlichkeiten die Schülerinnen und Schüler und unterstützen die Wette. Auch alle beteiligten SportlerInnen gaben nur positives Feedback und waren begeistert von der abwechslungsreichen Aktion. Die Schule ist stolz darauf, dass sie so viele Menschen zu Laufen bewegen konnte. Gleichseitig hofft sie auch darauf, dass viele dem Sport und dem Laufen treu bleiben.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Aktion sehr erfolgreich war und die Schule ist sehr froh, dass sie Radiosender und zwei Fernsehsender auf ihre Aktion aufmerksam machen konnte. Auch diverse Zeitungen berichteten über die Wette mit dem IOC Präsidenten.