Einsatzstellenbesuch durch die BWSJ

Koordinator  für Jugendarbeit im Sport – Julian Schwab zu Gast bei der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis

Die Baden-Württembergische Sportjugend (BWSJ) hat im Jahr 2001 vom Sozialministerium Baden Württemberg die Zulassung als Träger des „Freiwilligen Sozialen Jahres im Sport“ erhalten. Seitdem besteht die Möglichkeit für junge Frauen und Männer ihren Freiwilligendienst in Sportvereinen, Kindersportschulen und Fachverbänden abzuleisten. Deshalb haben auf Initiative des Sportjugendfördervereins Main-Tauber e.V. die Sportjugenden Tauberbischofsheim und Mergentheim reagiert und anfangs je eine Einsatzstelle geschaffen.
Aufgrund der positiven Resonanz und der Aufgabenfülle gibt es in Kooperation mit der Schule im Taubertal inzwischen fünf Stellen, die momentan alle besetzt sind.

Im November war nun Julian Schwab von der Baden-Württembergischen Sportjugend-  zu Gast-  bei der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis. Er  verschaffte sich ein Bild von den Strukturen und den Einsatzstellen hier bei der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis. In interessanten und aufschlussreichen Einzel Gesprächen mit den FSJlern und Bufdis sowie den Verantwortlichen konnten alle Beteiligten über die hervorragenden Bedingungen sich hier vor Ort austauschen. Laura Scheuerle, Marian Schindler, Ronja Weidmann, Tim Schmitt und Ian Zalles-Reiber berichteten dem Projektkoordinator der Baden-Württembergischen Sportjugend von ihren Einsatzgebieten und vielfältigen Aufgabenbereichen und sprachen über Ihre bisherigen Erfahrungen.

Auch Dominic Faul, 1. Vorsitzender der Sportjugend TBB; Reinhold Balbach, 1. Vorsitzender der Sportjugend Mergentheim; Matthias Götzelmann, 1. Vorsitzender des Sportkreises TBB sowie Michael Geidl Sportkreisjugendreferent der Sportjugend im Main-Tauber-Kreis waren dabei und betonten die besonderen Herausforderungen in der Corona-Zeit.

Ebenso wurden weitere Verbesserungs- und Optimierungsvorschläge, aber auch Kritikpunkte rund um das Thema Freiwilligendienste im Sport herausgearbeitet.